Zucker füttert ungesunde Darmkeime

Der menschliche Stoffwechsel braucht eine ausgewogene Ernährung, um richtig zu funktionieren. Dazu gehören grundsätzlich auch Zucker und Fett, jedoch sollten diese Stoffe den kleinsten Anteil an der Ernährung haben. Das ist gar nicht so einfach umzusetzen, wie man glaubt, denn gerade in unseren Breiten enthalten viele Nahrungsmittel zu viel von beidem. Damit sind nicht nur Süßigkeiten oder Softdrinks mit offensichtlichen Fett- und Zuckeranteilen gemeint, sondern auch andere Lebensmittel. Sehr stark ist beides zum Beispiel in Fertiggerichten vertreten. So nehmen wir viel Zucker und Fett vollkommen unbewusst zu uns.

Zu viel Zucker und Fett fördern wiederum Übergewicht. Das beginnt schon bei der Verdauung. Der Zucker beeinflusst das Verhältnis der Bakterien, die natürlicherweise im menschlichen Darm leben und für die Verarbeitung der Nährstoffe zuständig sind. Bei zu viel Zucker kann es passieren, dass die Darmbakterien, die dafür sorgen, dass der Körper wenig Fett anlagert, inaktiv werden. Kombiniert man dann noch eine zu fetthaltige Ernährung, sind die Anlagerung von Fetten und damit auch das Übergewicht vorprogrammiert.

Zu viel Zucker macht außerdem in letzter Konsequenz anfälliger für Infektionen. Das liegt daran, dass die Darmflora für die Abwehrkräfte des Körpers nicht unwichtig ist, so befindet sich im Darm der größte Teil unserer Immunzellen. Der Zuckerüberfluss sorgt dafür, dass sich die Zusammensetzung der Darmflora ins Negative ändert. Außerdem wird die Darmschleimhaut dünner. Im Endeffekt entsteht im Darm eine Umgebung, in der sich ungesunde Bakterien vermehren können. Der Körper wird anfälliger für Infektionen, das Immunsystem geschwächt. Zucker dient zudem als Nährstoff für im Darm vorhandene Pilze. Deren Vermehrung kann die Verdauung beeinträchtigen und zum Beispiel zu Verstopfung führen.

Auf den Anteil an Zucker und Fett in Nahrungsmitteln zu achten, ist also durchaus sinnvoll, da sonst langfristig die Gesundheit leidet. Mit zu viel Zucker im Darm schadet man nicht nur direkt den Abwehrkräften und füttert ungesunde Keime, man begünstigt auch ungesundes Übergewicht. Als Alternative zu Zucker ist beispielsweise Xylit geeignet. Natürlicher Zucker in Früchten ist außerdem deutlich unbedenklicher als der verarbeitete Industriezucker.

Unsere Empfehlungen für Sie

  1. 1
  2. 2

Weitere Artikel